Office de Tourisme des Coteaux du Jura
Office de Tourisme des Coteaux du Jura

Die "Bresse du Jura", ein Wälder- und Seenland

Die Jura-Bresse ist eine herrliche Landschaft mit vielen Wäldern, zahlreichen Seen und Teichen in allen Größen. Dies macht sie zu einem traumhaften Naturparadies für Wanderer. Der einst undurchdringliche Wald ist nach wie vor sehr imposant. Er umschließt die Seen und schafft eine wild und unberührt anmutende Landschaft ... Quelle zahlreicher Legenden (wie z.B. die von der «Vouivre» - einer Wassergöttin, halb Frau, halb Viper) und eine einzigartige artenreiche Natur mit empfindlichem biologischem Gleichgewicht.

Natura 2000: 80% des Gebiets

Die Teiche und Wälder sind zusammen ein Natur-Erbe, mit geschützter Fauna und Flora. Sie bilden einen echten naturbelassenen Raum. Übrigens genießt die Jura-Bresse verschiedene Maßnahmen für den Umweltschutz. Alle unterstehen demselben europäischen Label „Natura 2000“, das die Vielfalt und die Anfälligkeit der Biodiversität um die Teiche bekundet. Dieses Label betrifft einen großen Teil des Gebiets: 31 von den insgesamt 37 Dörfern sind davon betroffen.

Kein Teich ohne Fischzucht

Die Fischzucht ist viel mehr als ein einfacher Fischfang im Netz. Es bedeutet Können, Geschichte, und hat eine fundamentale Funktion für die Umwelt. Seit dem Mittelalter ist es ein eigenständiges Handwerk. Als kulturelles Erbe erhält sie die Feuchtzonen und die Biodiversität rings um die Teiche dank präzisen Kenntnissen seit Jahrhunderten (Mähen mit der Sense, Fischen, Trockenlegung …)