Office de Tourisme des Coteaux du Jura
Office de Tourisme des Coteaux du Jura

AOC und Rebsorten

AOC

Die AOC (Appellation d’origine contrôlée, französische Qualitätsbezeichnung für Weinsorten) :

Auf den ersten Hängen des Juragebirges erstreckt sich der Weinberg vom Norden zum Süden des Departements über ungefähr 100 km und auf  1850 Hektaren. Fünf verschiedene, weiße und rote Rebsorten wachsen da und werden zu sechs verschiedenen AOC gekeltert.

- 4 geographische AOC:

 L’Etoile (in Weißwein spezialisiert), Château-Chalon (nur Gelbwein), Arbois und Côtes du Jura (in allen Weinfarben).

- 3 AOC nach Produkten:

Der Macvin (süsser Aperitivwein) und der Crémant (Schaumwein), die  im ganzen Weinbaugebiet bestehen, entsprechen ganz spezifischen technischen Anforderungen.

In unserem Bereich werden Sie die folgenden AOC auffinden: Château-Chalon, Côtes du Jura, Macvin und Crémant.

 

Die Rebsorten

Die weiβen Rebsorten

Zwei weiβe Rebsorten wachsen im Jura: der Chardonnay und der Savagnin. Die in Frankreich und Europa bekannteste Traube, der  Chardonnay, nimmt fast 50 % des jurassischen Weingebiets ein. Seine Trauben sind mittelgroß, mit kleinen Beeren.  Ursprünglich aus dem Burgund stammend wird der Chardonnay auch im Jura  schon seit mehreren Jahrhunderten aufgezogen.

Die roten  Rebsorten

Rotwein und Rosés werden aus drei Rebsorten gekeltert: zwei typische Jurasorten, Poulsard und Trousseau, und der Pinot Noir.

Der Poulsard nimmt 20 % des jurassischen Rebbergs ein. Unvermischt gibt er einen fruchtigen leichten Rotwein, manchmal auch „Rosé“ oder „Rubis“ genannt.

Der Trousseau ist eine anspruchsvolle Rebsorte. Er entspricht nur 5% der ganzen Weinfläche, hauptsächlich im Norden des Weinbaugebiets. Seine Beeren ergeben einen groβzügigen fülligen Wein, der gut altert.

Der Pinot Noir stammt aus dem Burgund. Er entspricht 10 Prozent des jurassischen Weinbergs. Er wird allein oder zusammen mit dem Poulsard gekeltert, um diesem Farbe und Körper zu verleihen.

 

Der Gelbwein

Der Gelbwein wurde früher „Lagerwein“ genannt  und  wird nur aus der Rebsorte Savagnin gewonnen.  Dieser Wein wird unter der Bezeichnung Arbois,  L’Etoile, Côtes du Jura, aber hauptsächlich unter der AOC Château Chalon, der Wiege dieses Weins produziert.

Die 50 Hektaren des AOC Château-Chalon befinden sich auf den Gemeinden Château-Chalon, Menétru-le-Vignoble, Domblans und Nevy-sur-Seille.

Der Charakter des Gelbweins hängt einerseits vom Erdbereich und der Rebsorte ab, und anderseits von seiner typischen Aufzucht.  Während seiner Alterung im Eichenfass während mindestens 6 Jahren und 3 Monaten verflüchtigt sich ein Teil des Safts („der Engelanteil“). Ein  Hefeschleier bildet sich an der Oberfläche, der den  Wein vor der Oxydation beschützt und den berühmten „Geschmack des Gelben“ hervorbringt.

Dieser Wein wird in eine typische Flasche genannt „clavelin“ abgefüllt, die 62 cl enthält.

Seit 1997 wird am ersten Februarwochenende  die Percée (der Anstich) des Vin Jaune gefeiert. Dieses Ereignis spielt sich jedes Jahr in einem anderen  Jurassier Weindorf ab.

Es ist ein großes Fest zu Ehren des unvergleichlichen Weins, wenn das Fass am Ende der obligatorischen Alterungszeit (sechs Jahre und drei Monate) angestochen wird.

 

Konservationsrebberg

Zur Erhaltung der Überlieferung der Weinkunde 

Im Jahr 2007 wurde die Gründung eines Konservations-Weinbergs in Château-Chalon in die Wege geleitet. Das Projekt soll  erlauben, die von den früheren Generationen überkommene Weinkultur zu bewahren. Es handelt sich um ein langfristiges Programm (10 bis 15 Jahre), dass die Biodiversität der Rebstöcke  für die Auswahl in der Zukunft erlaubt.

Dieser Konservations-Weinberg  ist  einer der bedeutendsten in Frankreich. Er zählt ungefähr 50 verschiedene Rebsorten größtenteils aus dem Jura. Er wird von den Winzern mit der Hilfe von Château-Chalon und der Gemeindegemeinschaft der Coteaux de la Haute Seille unterhalten.

Zur Beachtung: Der Wein kann nur experimental gekeltert werden.

Im Rahmen einer Führung für Gruppen in Château-Chalon ist es möglich Kommentare über diesen Weinberg zu erhalten. Kontakt: Christelle Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +33 (0)3 84 24 65 01